Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Verbund Oldenburger Münsterland; Mitglieds- und Investitionssonderbeitrag

BezeichnungInhalt
Sitzung:02.03.2017   KUL/034/2017 
Beschluss:mehrheitlich beschlossen
Vorlage:  V-KUL/17/085 

 

Der Ausschuss für Kultur und Freizeit beschloss mehrheitlich, dem Kreistag vorbehaltlich der Mittelbereitstellung in gleicher Höhe durch den Landkreis Vechta zu empfehlen, dem Verbund Oldenburger Münsterland e.V. ab 2017 einen jährlicher Mitgliedsbeitrag in Höhe von 280.000 € zu gewähren. Daneben soll der Verbund für die Jahre 2017-2019 Sonderbeiträge in Höhe von bis zu 160.000 € für 2017, bis zu 110.000 € für 2018 und bis zu 85.000 € für 2019 erhalten.

 

 


Kreisoberamtsrätin Deeben trug den Sachverhalt entsprechend der Vorlage V-KUL/17/085 vor. Sie stellte die bisherige Entwicklung des Verbundes Oldenburger Münsterland dar und hob die Bedeutung für den Landkreis Cloppenburg hervor. Anschließend erläuterte sie die durch die Agentur „Stockwerk 2“ für den Verbund OM erarbeitete neue Marketingstrategie und den erforderlichen Finanzierungsbedarf. Kreisoberamtsrätin Deeben verwies dazu auch auf die Informationsveranstaltung des Kreistages am 19.01.2017, in der die neue Strategie einschließlich des neuen Logos und Slogans vorgestellt worden sei.

 

Kreistagsabgeordneter Cloppenburg betonte, dass es sich zwar um hohe Geldbeträge handeln würde, diese aber gut angelegt seien. Die bisher für den Verbund Oldenburger Münsterland gefahrene Kampagne sei überaltert, so dass aus seiner Sicht neue Maßnahmen dringend erforderlich seien.

 

Landrat Wimberg teilte mit, dass er aufgrund der wechselseitigen Übernahme der Präsidentschaften des Verbundes OM mit dem Landrat im Landkreis Vechta seit dem 01.01.2017 die Funktion des Präsidenten übernommen habe. Er hob die Bedeutung des Verbundes insbesondere für die Förderung und Entwicklung der wirtschaftlichen, touristischen und kulturellen Belange sowie einer weiteren Stärkung der Wirtschaftskraft hervor.

 

Landrat Wimberg erläuterte die sorgfältige Auswahl der Agentur und wies darauf hin, dass das bereits den Kreistagsmitgliedern in der Informationsveranstaltung vorgestellte neue Logo einschließlich des Slogans selbstverständlich nie ganz unumstritten sei. Es handele sich dabei jedoch nur um einen kleinen Bestandteil der neu erarbeiteten Marketingstrategie. Diese sei dringend erforderlich gewesen, da seit der Gründung des Verbundes OM vor mehr als 20 Jahren keine Angleichung stattgefunden habe. Die bisherige Kommunikationsstrategie z.B. hinsichtlich der Online-Präsenz und der Pressearbeit sei überholt, so dass eine Neuausrichtung erforderlich sei. Dabei sollen starke Wirtschaftspartner aus der Region in der Arbeit des Verbundes OM mitgenommen werden.

 

Landrat Wimberg wünschte sich eine geschlossene Unterstützung zu dem neuen Marketingkonzept des Verbundes OM und wies darauf hin, dass heute zeitgleich im Landkreis Vechta im Finanz-, Wirtschafts- und Sozialausschuss über eine entsprechende Beteiligung beraten würde. Nur bei einer gleichstarken Beteiligung der Landkreise Cloppenburg und Vechta sei eine erfolgreiche Neuausrichtung des Verbundes OM möglich.

 

Die Ausschutzvorsitzende Frau Wichmann betonte, dass das neu entwickelte Marketingkonzept eine gute Basis für eine Weiterentwicklung des Verbundes OM darstelle.

 

Kreistagsabgeordneter Hackstedt schlug vor, den Beschlussvorschlag in Anlehnung an den im Landkreis Vechta zur Beratung anstehenden Beschlussvorschlag dahingehend zu ändern, die für die Jahre 2017 – 2019 beantragten Sonderbeiträge nicht als Festbeträge, sondern als Maximalbeträge mit dem Zusatz „bis zu“ zu gewähren.

 

Die Ausschussvorsitzende ließ sodann über den entsprechend geänderten Beschlussvorschlag abstimmen.