Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Beratung und Beschlussfassung über Anträge auf Gewährung von Zuschüssen nach den Sportförderrichtlinien

BezeichnungInhalt
Sitzung:27.11.2012   KUL/020/2012 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Vorlage:  V-KUL/12/029 

Der Ausschuss für Kultur und Freizeit beschloss einstimmig, dem Kreisausschuss zu empfehlen, dem BV Garrel für den Neubau von Sanitär- und Umkleideräumen sowie von Geräteräumen nach der Sportförderrichtlinie des Landkreises Cloppenburg einen Zuschuss in Höhe von 22.950,00 Euro zu gewähren.

 


Kreisoberamtsrat Deeken trug den Sachverhalt entsprechend der Vorlage V-KUL/12/029 vor.

 

Kreistagsabgeordneter Kalvelage (CDU-Fraktion) erklärte, dass beim antragstellenden BV Garrel hervorragende Arbeit geleistet werde. Der Verein stelle seine Sportanlagen den örtlichen Schulen zur Verfügung. Seine Fraktion stimme der beantragten Zuschussgewährung zu.

 

Kreistagsabgeordneter Meyer (SPD-Fraktion) erklärte, dass der beantragte Zuschuss entsprechend der gültigen Sportförderrichtlinie zu gewähren sei. Weiter stellte er bezugnehmend auf die der Vorlage beigefügten Aufstellung über den Abfluss der Sportfördermittel fest, dass der Fehlbetrag Richtung Null tendiere und fragte nach, ob generell weniger Förderanträge gestellt oder weniger Mittel abgefordert würden. Es scheine, als sei im Bereich des Sportstättenbaus ein Sättigungsgrad erreicht.

 

Herr Bögershausen (Beauftragter des Kreissportbundes für den Sportstättenbau) erklärte dazu, dass der Kreisverwaltung gegenwärtig noch drei größere Anträge mit einem Investitionsvolumen von jeweils über 50.000,00 Euro zur Prüfung vorlägen. Grundsätzlich sei im Bereich von Neubauten ein gewisser Sättigungsgrad erreicht. Überwiegend würden Förderanträge für Erweiterungen und Renovierungen gestellt.

Des weiteren wies Herr Bögershausen darauf hin, dass die Sportförderungspraxis der Städte und Gemeinden im Landkreis Cloppenburg teilweise sehr unterschiedlich sei. Es gebe eine Kommune, die Zuschüsse in Höhe von 50 Prozent gewähre. Zwei Kommunen würden lediglich Zuschüsse in Höhe von 15 Prozent gewähren. Seitens des Kreissportbundes seien insoweit Gespräche mit den Kommunen beabsichtigt. Im Landkreis Cloppenburg gebe es 123 Vereine mit eigenen Sportanlagen. Die Kommunen dürften sich nicht aus der Verantwortung stehlen. Es dürfe nicht so weit kommen, das für Ehrenamtliche die Ehrenamtlichkeit zu belastend würde.

 

Der Vorsitzende stellte die Bedeutung des Ehrenamtes in den Vereinen heraus. Möglicherweise sei zu gegebener Zeit über eine Anpassung der Sportförderrichtlinie zu beraten.

 

Kreistagsabgeordnete Dr. Kannen (GRÜNE) fragte bezüglich des Antrags des BV Garrel nach, warum zwischen den vom Verein angegebenen Gesamtmaßnahmekosten und den vom Bauamt ermittelten (anerkennungsfähigen) Kosten eine Differenz von 17.000,00 Euro bestehe.

 

Kreisoberamtsrat Deeken erklärte dazu, dass das Bauamt die Kosten nach dem amtlichen Baukostenindex ermittle und die Vereine möglicherweise eine andere Kostenberechnung durchführen würden. Der Zuschuss würde deswegen aber nicht höher als beantragt ausfallen.

 

Sodann ließ der Vorsitzende über den Antrag des BV Garrel abstimmen.