Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Verkehrszählung 2010

BezeichnungInhalt
Sitzung:20.12.2011   VERK/014/2011 
Vorlage:  V-VERK/11/037 

Baudirektor Haedke trug den Sachverhalt entsprechend der Vorlage VERK/11/037 vor. Die Aufsteiger und Absteiger wurden dabei anhand einer Folie dargestellt.

Auf Nachfrage von Kreistagsabgeordneten Poppe erläuterte Ltd. Baudirektor Haberland, dass es sowohl verschiedene Zählmethoden gäbe als auch Unterschiede in der Erfassung. Der Bund führe Zählungen noch mit Personal durch, da diese Verfahrensweise am effektivsten sei. Es könnten gleichzeitig die Verkehrsbeziehungen als auch die Fahrzeugart ermittelt werden. So erhalte man die genauesten Zahlen. Das Land würde bei ihren Zählungen jedoch auch Zählplatten einsetzen.

Ltd. Baudirektor Haberland erklärte auf Nachfrage des Vorsitzenden Kreistagsabgeordneten Kolde, dass keine aktuelleren Zahlen vorlägen, weil die Zählungen bundesweit erfolgen würden und die Auswertung der Zahlen dementsprechend einen längeren Zeitrahmen in Anspruch nehmen würden.

Auf Nachfrage von Kreistagsabgeordneten Dr. Olivier, wie oft eine Umstufung erfolgen könne, erklärte Ltd. Baudirektor Haberland, dass, sobald sich die Bedeutung einer Straße geändert habe, eine Umstufung erfolgen könne. Hierfür wären auch die Zählungen von Bedeutung.

Landrat Hans Eveslage ergänzte diese Aussage dahingehend, dass eine Umwidmung nur bei Veränderungen im Straßennetz vorgenommen würde. Er wies ferner darauf hin, dass die Verkehrszählungen lediglich nur ein Aspekt wären. Der Zustand der jeweiligen Straße sowie deren regionale Bedeutung spiele bei der Beurteilung, ob eine Umstufung erfolgen könne, ebenfalls eine große Rolle.

Kreistagsabgeordneter Bruns stellte fest, dass es bei einigen Straßen extreme Veränderungen in der Wertigkeit aufgrund der Zählungen gegeben habe und erkundigte sich, ob aus diesem Grunde Neuzählungen erforderlich wären.

Hierzu bemerkte Baudirektor Haedke, dass diese Schwankungen u.a. mit unterschiedlichsten Verkehrsentwicklungen konform gingen. Der starke Anstieg der Verkehrszahlen für die K 153 Resthausen – Cloppenburg sei z. B. auf den damaligen Ausbau der B 72 zurückzuführen, da diese Strecke als Ausweichstrecke genutzt wurde. Die K 179 Emstek – Garthe habe z. B. eine ganz andere Entwicklung genommen als zuvor erwartet.

Ltd. Baudirektor Haberland ergänzte hierzu, dass z. B. der Verkehr, der sich während des Ausbaus der B 72 zur 2 + 1-Führung auf die umliegenden untergeordneten Straßen verteilt habe, sich nunmehr nach Fertigstellung wieder auf die B 72 verlagern würde.

Auf Wunsch von Kreistagsabgeordneten Kreutzmann ist eine Karte der Ab- und Aufsteiger in der Anlage zur TOP 5 beigefügt.