BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:V-PLA/19/254  
Art:Sitzungsvorlage  
Datum:03.06.2019  
Betreff:Fortführung des Technologietransfers in den Landkreisen Cloppenburg, Grafschaft Bentheim und Vechta
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 255 KB Vorlage 255 KB

Beschlussvorschlag:

Dem Ausschuss für Planung und Umwelt wird folgende Beschlussfassung empfohlen:

 

Der Technologietransfer für KMU in den Landkreisen Cloppenburg, Vechta und Grafschaft Bentheim wird weiterhin als Verbundprojekt praktiziert. Die Koordination sowie Fördermittelantragstellung- und abwicklung wird  für weitere 3 Jahre vom Landkreis Cloppenburg übernommen. Ferner stellt der Landkreis Cloppenburg für den Technologietransfer kreiseigene Mittel in Höhe von 110.000,00 € pro Jahr zur Verfügung, zu denen eine Förderung in Höhe von 30.000,00 € pro Jahr beantragt wird.

 


Sachverhalt:

Seit 2015 betreiben die Landkreise Cloppenburg, Vechta und Grafschaft Bentheim den Wissens- und Technologietransfer gemäß den Fördervorgaben des Landes als Verbundprojekt. Das Transferangebot stellt in den Landkreisen seit vielen Jahren ein erfolgreiches  Mittel zur Verbesserung der Innovationsaktivitäten sowie der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) dar. Im Ergebnis wird damit die Wertschöpfung in den Landkreisen erhöht.

 

Der aktuelle Bewilligungszeitraum des gemeinsamen Technologietransferprojekts endet am 30.11.2019. Die NBank hat eine weitere EU-Förderung für die nächsten drei Jahre in Aussicht gestellt.

Da weiterhin nur ein Antragsteller für den Gemeinschaftsantrag vorgesehen ist, haben die Landkreise Vechta und Grafschaft Bentheim den Landkreis Cloppenburg gebeten, erneut als Antragsteller aufzutreten. Die Mittelabrufe und der Verwendungsnachweis sollen ebenfalls wie bisher vom Landkreis Cloppenburg organisiert werden.

Es ist geplant, dass die drei Landkreise wie bisher jeweils 110.000,00 € jährlich für den Wissens- und Technologietransfer einsetzen. Demzufolge entstehen Gesamtausgaben in Höhe von 990.000,00 € für die nächsten drei Jahre. Da die Fördersumme auf 30.000,00 € pro Jahr je Landkreis gedeckelt ist, kann lediglich ein Förderantrag über insgesamt 270.000,00 € gestellt werden. Die kreiseigenen Anteile belaufen sich auf jeweils 80.000,00 € pro Jahr.

Eine erneute Ausschreibung des Technologietransfers ist nicht vorgesehen, da eine Verlängerungsoption mit dem aktuellen Dienstleister, der Steinbeis Transferzentren Niedersachsen GmbH, besteht.

 


Finanzierung:

PSP-Element (Produkt)

 

P1.571000.100 / 431882 Förderung

P1.571000.100 / 431886 Eigenanteil