BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:V-PLA/19/253  
Art:Sitzungsvorlage  
Datum:03.06.2019  
Betreff:Vergabe von Wirtschaftsförderungsmitteln; Erschließung des Gewerbegebietes "Hemmelte, Neubauer ( BPlan Nr. 73) in der Gemeinde Lastrup
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 262 KB Vorlage 262 KB
Dokument anzeigen: Übersichtskarte Lastrup73_Hemmelte_Mai2019 Dateigrösse: 406 KB Übersichtskarte Lastrup73_Hemmelte_Mai2019 406 KB

Beschlussvorschlag:

Dem Ausschuss für Planung und Umwelt wird folgende Beschlussfassung empfohlen:

 

Der Gemeinde Lastrup wird ein Zuschuss aus Wirtschaftsförderungsmitteln für die Erschließung des Gewerbegebietes „Hemmelte, Neubauer“ in Höhe von 25 %, max. 89.713,00 Euro gewährt.

 


Sachverhalt:

Die Gemeinde Lastrup hat mit Schreiben vom 18.08.2016 sowie ergänzender Mitteilung vom 29.04.2019 beantragt, für die Erschließung des Gewerbegebietes „Hemmelte, Neubauer“ Wirtschaftsförderungsmittel zur Verfügung zu stellen. Der B-Plan ist am 20.09.2018 rechtskräftig geworden.

 

Das neue Gewerbegebiet mit einer Größe von insgesamt ca. 4 ha liegt im Ortsteil Hemmelte südlich der „Bahnhofstraße (L 837)“ und östlich der Bahnstrecke Oldenburg-Osnabrück. 

Größtenteils umfasst das Gewerbegebiet den Bereich des ehemaligen Schlachthofbetriebes Theo Meyer, der zuletzt von der Fa. D & S betrieben wurde.

Die Gemeinde Lastrup hat das Gelände des stillgelegten und maroden Schlachthofes im September 2013 von der Fa. D & S erworben, nachdem zuvor sämtliche Gebäude des alten Schlachthofes abgerissen worden waren.

Direkt an der Bahnhofstraße befinden sich bereits bebaute Grundstücke mit sowohl gewerblicher Nutzung als auch Wohnnutzung. Dieser Bereich ist im Bebauungsplan als „Mischgebiet“ ausgewiesen.

Innerhalb des Erschließungsgebietes verfügt die Gemeinde über eine unbebaute und nutzbare Nettofläche zur Größe von ca. 28.000 qm.

 

Für die Erschließung des Gewerbegebietes kann ein Teilstück der vorhandenen Straße „Zum Schlachthof“, die von der Bahnhofstraße abzweigt und in das Plangebiet führt, genutzt werden, wobei hier zur Verstärkung der Fahrbahn eine neue Deckschicht aufgebracht werden soll. Im weiteren Verlauf muss die vorhandene Fahrbahn dieser Straße ausgekoffert und beseitigt werden. Von der Straße „Zum Schlachthof“ wird eine Richtung Westen in das Gewerbegebiet hineinführende Stichstraße mit Wendehammer aus Asphalt ohne Bord- und Rinnenanlagen neu gebaut werden. Die gesamte Straßenlänge, beginnend von der L 837 bis zum Ende des Wendehammers, beträgt ca. 207 m; die neu zu erstellende Stichstraße hat eine Länge von ca. 75 m. Die Ausbaubreiten variieren zwischen 5,00 m und 5,50 m.

Die Kosten für die Straßenbaumaßnahmen belaufen sich auf 183.027,95 Euro.

 

Der Anschluss des Gewerbegebietes an die Schmutzwasserkanalisation ist über eine neu zu verlegende Druckrohrleitung an den vorhandenen Freigefällekanal in der „Bahnhofstraße“ vorgesehen. Da keine Freigefälleleitungen gebaut werden müssen, entstehen für die Schmutzwasserkanalisation mit 9.966,25 Euro vergleichsweise geringe Kosten.

 

Für den Anschluss des Gewerbegebietes an die Regenwasserkanalisation erfolgt eine Neuverlegung von Regenwasserleitungen aus Beton.

Weiter wird an der südlichen Seite des Plangebietes ein neues Regenrückhaltebecken angelegt. Die Kosten für die Oberflächenentwässerung betragen 126.038,85 Euro.

 

Ein Grundstück zur Größe von rund 2.400 qm wurde bereits an ein Kosmetikstudio veräußert. Durch die Veräußerung zwei weiterer Grundstücke mit einer Größe von ca. 2.500 qm bzw. 4.300 qm setzen zwei in Hemmelte bereits ansässige Firmen erforderliche Betriebserweiterung um. Daneben soll ein Kfz- und Motorradteilehandel angesiedelt werden; für diese Neugründung ist ein Grundstück zur Größe von ca. 1.650 qm vorgesehen.

 

Mit der Ausweisung des neuen Gewerbegebietes soll zum einen die bestehende Nachfrage von bereits in Hemmelte ansässigen Betrieben zum Zwecke einer beabsichtigten Betriebserweiterung befriedigt werden und zum anderen werden auch Möglichkeiten für Neuansiedlungen eröffnet. Hierdurch können wohnortnahe Arbeitsplätze in Hemmelte geschaffen werden.

 

Die Gesamtkosten der Erschließungsmaßnahme belaufen sich auf 358.854,00 Euro. Die Gemeinde Lastrup beantragt hierzu einen Zuschuss aus Wirtschaftsförderungsmitteln des Landkreises in Höhe von 25 % = 89.713,00 €. 

 


Finanzierung:

Investives PSP-Element

I1.50072.525

 


Anlagenverzeichnis:

Übersichtskarte; Hemmelte- Neubauer