Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Kreisstraßensanierungsprogramme 2017

BezeichnungInhalt
Sitzung:24.11.2016   VERK/046/2016 
Beschluss:zur Kenntnis genommen
Vorlage:  V-VERK/16/111 

 

Herr Opitz stellte anhand der Vorlage V-VERK/16/111 und der in der Anlage 3 beigefügten Präsentation zunächst das Deckensanierungsprogramm für 2017 vor.

 

Im Anschluss hieran bat Herr Kreistagsabgeordneter Holthaus darum, zu erläutern, wie die Sanierungsmaßnahmen ermittelt werden, da der Verkehrsausschuss zum Großteil aus neuen Mitgliedern bestünde und die Verfahrensweise bei diesen noch nicht bekannt sei.

 

Dem kam Herr Opitz nach und erklärte, dass im Landkreis Cloppenburg ein Kreisstraßennetz von ca. 350 km bestehe. Seit nunmehr ca. 15 Jahren werde in Abständen von ca. 5 Jahren der Zustand dieses Netzes erfasst. Diese Zustandserfassung erfolge durch ein spezielles Messfahrzeug, das mit verschiedensten Geräten ausgerüstet sei, um z. B. Spurrinnen, Querneigungen etc. zu erfassen. Nach der Befahrung würden die mit dem Messfahrzeug aufgenommenen Daten im Detail ausgewertet. Aus den verschiedenen Parametern werde eine Zustandsnote je Abschnitt gebildet. Auf dieser Basis werde eine Dringlichkeitsliste für 10 Jahre erstellt, die alle 5 Jahre aktualisiert werde. Aufgrund dieser Vorgaben und einer Inaugenscheinnahme vor Ort würden dann die Strecken ermittelt, die für eine Sanierung in Frage kommen.

 

Sodann erläuterte Herr Opitz anhand der Vorlage V-VERK/16/111 und der in der Anlage 4 beigefügten Präsentation das Radwegesanierungsprogramm für 2017. Er verwies darauf, dass man darauf achte, im Bereich der Fahrbahnsanierungen jeweils auch die Radwege zu sanieren, soweit dieses erforderlich sei, um die sich daraus ergebenen Synergieeffekte zu nutzen.

 

Auf der Grundlage der Vorlage V-VERK/16/111 und der in der Anlage 5 beigefügten Präsentation stellte Herr Opitz das Brückensanierungsprogramm für 2017 vor. Er erläuterte zunächst, dass sich im Kreisstraßennetz des Landkreises Cloppenburg 63 Brücken befänden, die unterhalten werden müssten. Da in 2017 die K 280 auf einem Teilbereich saniert werden solle, habe man die Brücke über den Fladderkanal im Zuge dieser Maßnahme untersucht und festgestellt, dass auch diese sanierungsbedürftig sei. Aus diesem Grunde wurde diese Brücke ins Brückensanierungsprogramm 2017 aufgenommen. Darüber hinaus befänden sich ca. 300 – 400 Durchlässe unter den Kreisstraßen, die ebenfalls unterhalten werden müssten. Der Sanierungsbedarf werde aufgrund von TV-Inspektionen ermittelt, die laufend durchgeführt werden. Diese Durchlässe würden dann bei Bedarf saniert.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Holthaus erkundigte sich nach der Realisierung der Brückensanierungsmaßnahme im Zuge der K 150 in Garrel. Die Vorbereitungen für diese Baumaßnahme hätten länger gedauert als geplant, gab Herr Opitz an. Da sich das Brückenbauwerk in einem Überschwemmungsgebiet befinde, seien umfangreiche Abstimmungen mit den verschiedenen Trägern öffentlicher Belange erforderlich geworden, so dass die Planungen erst zum Jahresende hin fertig geworden seien. Da ein Bau in den Wintermonaten ungünstig sei, werde man die Baumaßnahme nunmehr im Frühjahr 2017 umsetzen. Die Haushaltsmittel würden auf das kommende Haushaltsjahr übertragen werden.

 

Da keine weiteren Fragen bestanden, bedankte sich der Vorsitzende, Herr Kreistagsabgeordneter Kolde, bei Herrn Opitz für seine Ausführungen.

 

Der Verkehrsausschuss stimmte den Kreisstraßensanierungsprogrammen für 2017 einstimmig zu.