Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Antrag der Berufsbildenden Schulen Technik Cloppenburg auf Einrichtung einer 2-jährigen berufsqualifizierenden Berufsfachschule Kosmetik

BezeichnungInhalt
Sitzung:20.11.2012   SCHUL/026/2012 
Vorlage:  V-SCHUL/12/054 

Der Schulausschuss beschloss bei 1 Gegenstimme mehrheitlich, dem Kreisausschuss zu empfehlen, dem Antrag der BBS Technik Cloppenburg auf Errichtung einer 2-jährigen berufsqualifizierenden Berufsfachschule Kosmetik zum Schuljahr 2013/2014 zuzustimmen.  

 


Kreisoberamtsrat Deeken trug den Sachverhalt laut Vorlage V-SCHUL/12/054 vor und verwies auf die im Nachgang zur Einladung versandten Stellungnahmen der Kreishandwerkerschaft und der BBS Technik Cloppenburg.

 

Herr Ameskamp (Leiter BBS Technik Cloppenburg) erklärte sodann, dass Ziel des Antrags der Schule sei, noch mehr Schüler/innen ein ihren Bedürfnissen entsprechendes Ausbildungsangebot anbieten zu können. Noch immer würden sich Schüler/innen in interessenfremden Schulformen tummeln nur um die Schulpflicht zu erfüllen. Duale Ausbildungsmöglichkeiten im  Bereich der Kosmetik gebe es gegenwärtig im Landkreis Cloppenburg keine. Daher würde auch keine Konkurrenz zur dualen Ausbildung sondern allenfalls zu privaten Kosmetikschulen außerhalb des Landkreises Cloppenburg entstehen. Der Schulvorstand habe sich nach intensiven Beratungen bei 1 Enthaltung einstimmig für die Errichtung einer Berufsfachschule Kosmetik ausgesprochen.

 

Anschließend führte Frau Landwehr (Fachfrau Frisörbereich BBS Technik Cloppenburg) ergänzend aus, dass sich im Bereich der Kosmetik die duale Ausbildung nicht bewährt habe, da es fast ausnahmslos sehr kleine Betriebe gebe. Daher würden interessierte Schüler/innen Schulangebote außerhalb des Landkreises Cloppenburg anwählen und anschließend in der Regel dem Arbeitsmarkt im Landkreis Cloppenburg nicht mehr zur Verfügung stehen. Die für die Einrichtung einer Berufsfachschule Kosmetik erforderlichen räumlichen Ressourcen würden auch anderen Schulformen zugute kommen.

 

Dr. Hoffschroer (Vertreter der Arbeitgeberverbände) erklärte, dass aus Sicht der Kreishandwerkerschaft der dualen Ausbildung gegenüber der Ausbildung in Berufsfachschulen der Vorrang einzuräumen sei. Die Übergangsquoten würden belegen, dass die duale Ausbildung eine bessere Vorbereitung für den Arbeitsmarkt biete. Der Bedarf am Markt für dieses Berufsfeld sei zudem gering.

 

Kreistagsabgeordnete Stärk (CDU-Fraktion) erklärte, dass die Qualität der dualen Ausbildung unbestritten sei. Der Bereich der Kosmetik sei aber speziell. Übergeordnetes Ziel müsse sein, für die Auszubildenden im Landkreis Cloppenburg eine multifunktionale Ausbildungslandschaft zu schaffen. Daher stimme die CDU-Fraktion der Errichtung einer Berufsfachschule Kosmetik an der BBS Technik Cloppenburg zu.

 

Kreistagsabgeordneter Meyer (SPD-Fraktion) erklärte, dass es im Landkreis Cloppenburg im Bereich der Kosmetik keine dualen Ausbildungsmöglichkeiten gebe. Da eine Bedarfsabdeckung durch die Errichtung einer Berufsfachschule möglich sei, stimme auch seine Fraktion dem Antrag zu.

 

Abschließend führte Frau Landwehr aus, dass die Ausbildung in der 2-jährigen Berufsfachschule Kosmetik breit gefächert aufgestellt sei. Im ersten Jahr würde die Ausbildung überwiegend rein schulisch erfolgen. Im zweiten Jahr würden die Auszubildenden pro Woche 2 Tage betrieblich ausgebildet.

 

Sodann ließ der Vorsitzende über den Antrag der BBS Technik Cloppenburg abstimmen.