Tagesordnungspunkt

TOP Ö 18: Mitteilungen

BezeichnungInhalt
Sitzung:06.05.2021   VERK/073/2021 
DokumenttypBezeichnungAktionen

NLStBV, GB Lingen:

 

Der stellvertretende Vorsitzende, Herr Kreistagsabgeordneter Roder, begrüßte die neue Leiterin der NLStBV, Geschäftsbereich Lingen, Frau Dr. Timmer und gab ihr die Gelegenheit, sich dem Verkehrsausschuss vorzustellen.

 

Frau Dr. Timmer bedankte sich für die Einladung und stellte sich kurz dem Verkehrsausschuss vor. Sie sei 45 Jahre alt, komme aus dem Emsland und sei seit dem 03.05.2021 im Amt. Als Juristin habe sie 16 Jahre lang das Polizeikommissariat Nordhorn geleitet. Frau Dr. Timmer erklärte, dass sie sich auf eine gute Zusammenarbeit freue.

 

Infektionsvermeidung in Bussen des ÖPNV im Landkreis Cloppenburg

 

Herr Kreisrat Varnhorn informierte über die Installation von Luftreinigungsfiltern in Bussen. Aus dem Corona-Sonderprogramm des Landes seien u. a. Verstärkerbusse zur Entzerrung der Kundenströme im ÖPNV insbesondere im Schulbusverkehr eingesetzt.

 

Um Maßnahmen für die Infektionsvermeidung mit dem gefährlichen Covid-19-Erreger zu ergreifen sei den im Landkreis Cloppenburg tätigen Verkehrsunternehmen angeboten worden, ihre Busse, die im Landkreis Cloppenburg im Betrieb seien, mit UV-Filteranlagen auszurüsten. Die Filteranlagen töten nachweislich nahezu alle Viren in den Bussen ab. Das ist ein wichtiger Faktor, um den ÖPNV während der Pandemiezeit sicherer zu gestalten.

 

Aus dem Sonderprogramm werden die entsprechenden Kosten der Verkehrsunternehmen mit 90 % bezuschusst. Die geschätzten Kosten pro Filteranlage belaufen sich auf netto ca. 1.400,- EUR. Der Eigenanteil der Verkehrsunternehmen liege demnach bei ca. 140,- EUR.

 

Die Gesamtsumme für die Anschaffung der UV-Filteranlagen werde für den Landkreis Cloppenburg voraussichtlich ca. 500.000,- EUR betragen und ausschließlich aus dem Sonderprogramm des Landes finanziert.

 

Derzeit befinden sich die Geräte im Zulauf und sollen in den nächsten Wochen verbaut werden.

 

Verbesserung des Verkehrsangebotes auf den Bahnstrecken Wilhelmshaven - Oldenburg - Osnabrück sowie Bremen - Vechta - Osnabrück

 

Herr Kreisrat Meyer informierte über den Stand zur Verbesserung des Verkehrsangebotes auf den Bahnstrecken Osnabrück-Oldenburg-Wilhelmshaven und Osnabrück-Bremen. Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative der Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Osnabrück, Vechta und Wesermarsch sowie der Städte Oldenburg, Osnabrück und Wilhelmshaven habe man bei der Landesverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) die Einführung eines durchgehenden, verlässlichen Halbstundentaktes, eine höhere Verlässlichkeit sowie den Einsatz klimafreundlicher Antriebssysteme gefordert.

 

Nunmehr liege die Antwort der LNVG vor. Um die Möglichkeiten für beide Bahnstrecken zu prüfen, sei seitens der LNVG ein Gutachten in Auftrag gegeben worden, das ein umfassendes Betriebskonzept für beide Bahnstrecken erarbeiten und den dafür erforderlichen Infrastrukturausbau umreißen solle. Das Gutachten werde derzeit final abgestimmt und solle danach auch den Landkreisen und kreisfreien Städten vorgestellt werden.

 

Das Initiativschreiben sowie das Antwortschreiben der LNVG sind dem Protokoll als Anlage 1 zu TOP 18 beigefügt.