Tagesordnungspunkt

TOP Ö 15: Institutionelle Förderung der Stiftung "Museumsdorf Cloppenburg - Niedersächsisches Freilichtmuseum" ab 2019

BezeichnungInhalt
Sitzung:04.04.2019   KT/060/2019 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Vorlage:  V-KUL/19/129 

Der Kreistag beschloss einstimmig Folgendes:

 

1.Der Stiftung „Museumsdorf Cloppenburg – Niedersächsisches Freilichtmuseum“ wird für das Haushaltsjahr 2019 zusätzlich zu dem entsprechend der bestehenden Vereinbarung gewährten Zuschuss (128.592,00 EUR) in Bezug auf die einmalige Aufstockung der Landeszuwendung um 400.000,00 EUR ein weiterer Zuschuss in Höhe von 72.000,00 EUR (72 % von 100.000,00 EUR) gewährt.

 

2. Der Stiftung „Museumsdorf Cloppenburg – Niedersächsisches Freilichtmuseum“ wird ab dem Haushaltsjahr 2020 unter der Voraussetzung einer dauerhaften Erhöhung des Landeszuschusses um 800.000,00 EUR zusätzlich zu dem entsprechend der bestehenden Vereinbarung gewährten Zuschuss (ca. 129.000,00 EUR) ein weiterer Zuschuss in Höhe von 144.000,00 EUR (72 % von 200.000,00 EUR) gewährt.

 


Kreistagsabgeordnete Wichmann, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Freizeit, trug den Sachverhalt gemäß Vorlage V-KUL/19/129 vor.

 

Landrat Wimberg wies darauf hin, dass es hier um die Zukunft des Museumsdorfs Cloppenburg ginge. Ein Nds. Freilichtmuseum in besonderer Struktur. Der Landkreis Cloppenburg würde einen weiteren Zuschuss in Höhe von 72 % des Landeszuschusses zahlen. D. h., wenn das Land seinen Anteil erhöhe, greife auch die Erhöhung des Landkreises und der anderen kommunalen Partner Stadt Cloppenburg und Landkreis Vechta.

Er habe in der letzten Zeit viel mit dem zuständigen Minister gesprochen. Eine Klippe sei noch im Finanzministerium zu überwinden.

Als das Museumsdorf eröffnet und die Stiftung gegründet worden sei, habe man bei der Finanzierung nicht abschließend bedacht, dass bei den Gebäuden mit der Zeit verstärkte Erhaltungsmaßnahmen finanziert werden müssten. Bei dem Museumsdorf Cloppenburg handele es sich um das besucherstärkste Museum in Niedersachsen mit dem geringsten Landes-Zuschuss pro Besucher.