Tagesordnungspunkt

TOP Ö 25: Erhöhung des Zuschussbetrages des Landkreises Cloppenburg an die Städte/ Gemeinden für Krippenplätze durch Einsatz von qualifizierten Drittkräften ab 01.01.2011

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.10.2010   KT/003/2010 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Vorlage:  V-JHA/10/011 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 16 KB Vorlage 16 KB

Der Kreistag beschloss einstimmig, dass der Landkreis Cloppenburg in Abänderung des Kreistagsbeschlusses vom 11.02.2010 den kreisangehörigen Städten/ Gemeinden ab 01.01.2011 für jeden vorhandenen Krippenplatz lt. Betriebserlaubnis einen monatlichen Pauschalbetrag von 269,00 Euro für eine Halbtagsgruppe und 386,00 Euro für eine Ganztagsgruppe mit mehr als 10 Kindern unter der Voraussetzung des Einsatzes einer qualifizierten Drittkraft mit mindestens dem Stundenumfang der Regelöffnungszeit zahlt. Die Erhöhung entfällt bei Finanzierung der Drittkraft durch das Land. Die Regelung soll entsprechend in die neue Vereinbarung aufgenommen werden.

 

 


Ausschüsse:    Jugendhilfeausschuss am 09.09.2010

                        Kreisausschuss am 07.10.2010

 

Kreistagsabgeordneter Hannöver, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses, trug den Sachverhalt vor.

 

Kreistagsabgeordneter Schröer erklärte, er wolle die Gelegenheit wahrnehmen und einmal deutlich machen, dass der Landkreis in den letzten Jahren bei der Schaffung von Krippenplätzen viel geschaffen habe. Immerhin seien 18 Kinderkrippen vorhanden, weitere 11 seien in Planung. Ende 2011 könnten 400 Krippenplätze vorgehalten werden. Hinzu komme jetzt noch die Förderung der Drittkräfte. S.E. dürften dem Landkreis nicht mehr Versäumnisse in diesem Bereich vorgeworfen werden.

Er äußerte die Erwartung, dass das Land die Drittkraft als Standard übernehme und sich dann auch an der Finanzierung beteilige.

 

Kreistagsabgeordnete Korfhage brachte ihre Freude zum Ausdruck, dass die Mehrheitsfraktion dieser freiwilligen Leistung zugestimmt habe.

 

Kreistagsabgeordneter Hans Meyer hielt es auch für wichtig, in der Schaffung von Krippenplätzen und der Förderung von Drittkräften weiter aktiv zu sein.