Tagesordnungspunkt

TOP Ö 26: Bericht des Landrats über wichtige Angelegenheiten und wichtige Beschlüsse des Kreisausschusses

BezeichnungInhalt
Sitzung:21.12.2021   KT/076/2021 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Landrat Wimberg, Vorsitzender des Kreisausschusses, berichtete über folgende Beschlüsse des Kreisausschusses:

 

Sitzung des Kreisausschusses vom 09.12.2021:

 

Beitritt des Landkreises Cloppenburg zum Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e. V. - AEF

Vorlage: V-KA/21/681

 

 

Der Kreisausschuss beschloss Folgendes:

 

Der Landkreis Cloppenburg wird zum 01.01.2022 Mitglied des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland e. V., um die Möglichkeiten der Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung zu erweitern.

 

 

Netzausbau Strom; hier: weitere Zusammenarbeit mit Fa. OECOS GmbH, Herr Prof. Dr. Runge

Vorlage: V-KA/21/682

 

 

Der Kreisausschuss beschloss Folgendes:

 

Die fachliche Beratung durch die Firma OECOS GmbH soll fortgesetzt werden. Das Angebot der Firma OECOS GmbH vom 15.11.2021 für Beratungsleistungen wird angenommen.

 

 

Beratung und Beschlussfassung über Anträge auf Gewährung eines Zuschusses für die Förderung von Haltestellen des straßengebundenen Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV)

Vorlage: V-VERK/21/212

 

 

Der Kreisausschuss beschloss Folgendes:

 

Dem Antrag der Stadt Cloppenburg auf Gewährung eines Zuschusses für den Ausbau der Haltestelle „Cloppenburg, Schulzentrum Leharstraße“ des straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wird zugestimmt.

 

Dem Antrag der Stadt Cloppenburg auf Gewährung eines Zuschusses für den Ausbau der Haltestelle „Galgenmoor, RS/HS/GS“ des straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wird zugestimmt.

 

 

Ferner seien daneben 9 Anträge auf Zuschüsse nach der Sportförderungsrichtlinie gewährt worden, die zuvor in der Sitzung des entsprechenden Fachausschusses bereits thematisiert worden seien.

 

 

 

Sodann berichtete Landrat Wimberg über den Sachstand hinsichtlich der Ausbrüche der Geflügelpest in Kampe. Alle Fälle dort seien abgearbeitet worden. Dann habe es Ausbruchsfälle im Landkreis Vechta gegeben.

Heute sei ein Ausbruch in Garrel festgestellt worden.

Die Geflügelpest würde meist über Wildvögel eingeschleppt werden. Im Landkreis Cloppenburg gäbe es eine hohe Geflügeldichte. Die Gattung der Puten sei am meisten von der Geflügelpest betroffen. Sobald ein Geflügelmäster betroffen sei, müsste immer damit gerechnet werden, dass weitere Fälle hinzukämen.

Landrat Wimberg teilte in diesem Zusammenhang mit, dass die Beantwortung der Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 22.11.2021 – Geflügelpest in Vorbereitung sei und noch vor Weihnachten erfolge.

 

Kreistagsabgeordneter Coners erkundigte sich, welche Maßnahmen langfristig geplant seien, um Ausbrüche zu verhindern.

 

Landrat Wimberg teilte dazu mit, die Kreisverwaltung arbeite eng mit dem Friedrich-Loeffler-Institut zusammen. Gespräche mit den Geflügelhaltern und dem Ministerium hätten stattgefunden, um evtl. auf andere Geflügeltierhaltungen umzuschwenken. Wenn eine hohe Viehdichte vorhanden ist, könnten natürlich leichter viele Infektionen auftreten. Die Ställe seien ordnungsgemäß erbaut worden, so dass die Geflügelhalter auch die entsprechenden Tiere halten dürften. Für die Tierhalter sei die Geflügelpest auch sehr belastend.

 

Abschließend bat Landrat Wimberg darum, die Beantwortung der Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 22.11.2021 abzuwarten.