Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Antrag auf institutionelle Förderung für das Sägerei-Museum im Kulturzentrum Mühlenberg in Gehlenberg

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.06.2021   KUL/051/2021 
Beschluss:zurückgestellt
Vorlage:  V-KUL/21/200 

Der Ausschuss für Kultur und Freizeit beschloss einstimmig, den Antrag des Heimatvereins Gehlenberg-Neuvrees-Neulorup e.V. und der Dorfgemeinschaft Gehlenberg e.V. bis zur nächsten Fachausschusssitzung zu vertragen und zunächst zur Beratung in die Fraktionen zurückzugeben.

 


Herr Kreisrat Varnhorn trug den Sachverhalt gemäß der Vorlage V-KUL/21/200 vor.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Bohnstengel führte aus, dass sich im Sägerei-Museum in Gehlenberg seit der ersten Antragsstellung viel getan habe. Durch den Neubau der alten Schmiede und der damit verbundenen Auslagerung der Schmiedeausstellung sei die Sägerei entlastet worden, wodurch mehr Holzverarbeitungsanlagen ausgestellt werden konnten.

Das Alleinstellungsmerkmal sei bei dem Sägerei-Museum in Gehlenberg durchaus gegeben, da es insgesamt nur vier solcher Sägerei-Museen in Deutschland gebe. Das nächstliegende Sägerei-Museum befinde sich im Harz.

Zudem verfüge das Sägerei-Museum in Gehlenberg über viele historische Gebrauchsgegenstände.

Herr Kreistagsabgeordneter Bohnstengel führte weiter aus, dass der Heimatverein Gehlenberg-Neuvrees-Neulorup e. V. viele Kooperationen mit hiesigen Touristenverbänden besitze. Im Sägerei-Museum würden jährlich 60 Gruppenführungen durchgeführt werden. Ca. 2.000 Menschen würden daher jährlich das Sägerei-Museum besuchen. Auch der jährliche Bauern- und Handwerkermarkt werde von ca. 7.000 Menschen besucht.

Herr Kreistagsabgeordneter Bohnstengel betonte, dass keines der geförderten Museen im Landkreis Cloppenburg eine solch hohe Besucherzahl wie das Sägerei-Museum in Gehlenberg verzeichnen könne.

Er bat im Namen der SPD-Fraktion um eine positive Beschlussfassung.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Götting erklärte, dass beim Sägerei-Museum in Gehlenberg durchaus einzigartige Merkmale gegeben seien. Bevor eine positive Beschlussfassung über den Antrag erfolge, wolle die CDU-Fraktion die Entwicklung des Sägerei-Museums konkret betrachten. Daher beantrage die CDU-Fraktion den Antrag zunächst zurück in die Fraktionen zu verweisen und in der nächsten Fachausschusssitzung erneut darüber zu beraten.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Arkenau betonte, dass im Sägerei-Museum in Gehlenberg enormes geleistet wurde. Er sprach sich gegen die Rückgabe des Antrages in die Fraktionen aus, da allen die Lage im Sägerei-Museum in Gehlenberg bekannt sei. Eine Vertagung des Antrages sei daher nicht gerechtfertigt. Er erklärte weiter, dass das Alleinstellungsmerkmal nicht aus juristischer Sicht zu betrachten sei. 

 

Herr Kreisrat Varnhorn erklärte, dass das Alleinstellungsmerkmal politisch zu werten sei.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Arkenau führte aus, dass im Sägerei-Museum mehr ehrenamtlich geleistet worden sei als in anderen Museen im Landkreis.

Außerdem unterstütze auch die Stadt Friesoythe das Sägerei-Museum in Gehlenberg.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Götting erklärte, dass eine neue Entscheidung Zeit brauche und nicht sofort getroffen werden könne. Schließlich solle in der heutigen Sitzung ein anderer Beschluss gefasst werden als in der Sitzung des Ausschusses für Kultur und Freizeit am 16.06.2020. Wenn die Politik den Antrag nun anders beurteilen solle, müsse sie sich einen besseren Eindruck von der Situation machen.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Bohnstengel erklärte, dass im Sägerei-Museum viele ehrenamtliche Mitarbeiter beschäftigt sind. Die Vertagung des Antrages wäre insbesondere für diese Mitarbeiter eine Enttäuschung. Es gebe wenige Gruppen wie in Gehlenberg, die so viel geleistet hätten.

 

Ausschussvorsitzende, Frau Kreistagsabgeordnete Wichmann, betonte, dass die CDU-Fraktion die Förderung grundsätzlich möglich machen wolle. Jedoch müsse sich die Fraktion hierzu ein neues Bild von der Gesamtsituation machen.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Hackstedt betonte, dass der Antrag den Ausschussmitgliedern erst seit 10 Tagen vorläge. Die Ausschussmitglieder der CDU-Fraktion würden mehr Zeit benötigen, um über die Förderung gegebenenfalls nun anders zu entscheiden als im letzten Jahr.

 

Frau Kreistagsabgeordnete Thomée schlug den Ausschussmitgliedern vor, das Sägerei-Museum nochmals gemeinsam zu besuchen und eine Rundführung zu machen, damit in der nächsten Sitzung über die Förderung entschieden werden könne.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Götting erklärte, dass der Ausschuss für Kultur und Freizeit Ende September über den Antrag neu beraten würde. Die Ausschussmitglieder der CDU-Fraktion müssten sich zunächst ein gemeinschaftliches Urteil bilden. Schließlich sei eine andere Entscheidung als im letzten Jahr gewünscht.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Hackstedt schlug vor, die nächste Sitzung des Ausschusses für Kultur und Freizeit im Sägerei-Museum in Gehlenberg durchzuführen.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Bohnstengel stimmte dem Vorschlag von Herrn Kreistagsabgeordneten Hackstedt zu. Er trage zudem die Entscheidung mit, dass der Antrag in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Kultur und Freizeit auf die Tagesordnung genommen und somit noch in dieser Legislaturperiode beraten werde. Dies sei ein gutes Signal für Gehlenberg.